Wettbewerb 2. Rundgang - Gefahrenabwehrzentrum Gießen

Das komplexe Raumprogramm, bestehend aus den drei Teilen Berufsfeuerwehr Gießen, Fachdienst Gefahrenabwehr und Feuerwehrtechnisches Zentrum, verlangt einen ebenso dreigeteilten Gebäudekomplex. Auf das Gefahren­­abwehr­zentrum zu­gehend, gliedert sich das Gebäude zunehmend in drei ablesbare, ebenerdige Baukörper mit separaten Eingängen. Die Eingangsfassaden sind durch ihre Transparenz erkenntlich und in Bezug auf ihre Öffentlichkeit der Größe nach abgestuft.

Im Vordergrund befindet sich der Haupteingang, der mit der Feuerwehr Einsatzzentrale als Pforte, allen Besuchern oder Hilfesuchenden als erste Anlaufstelle dient. Von hier aus erschließen sich zusätzlich der Aufenthaltsbereich der Berufsfeuerwehr und die Büroräume im 2. Ober­geschoss. Der mittlere Eingangsbau ist dem regelmäßigen Besuch der Lehrgangsteilnehmer vorbehalten. Hier kann ein Tresen besetzt werden, um die Teilnehmer an den Lehrgangstagen in Empfang zu nehmen, außerdem sind diesem Bereich die Atem­schutzübungsstrecke sowie sämtliche Seminar- und Übungsräume zugeordnet. Der dritte Eingang im Hintergrund des Gefahrenabwehrzentrums dient ausschließlich dem Zutritt der Mitarbeiter der Leit­zentrale und hat somit keine Öffentlichkeit.