Wettbewerb 4. Preis - Mobilitätszentrale Darmstadt

Im weitläufigen Bahnhofsvorfeld sollen die Mobilitätszentrale und ihre Haltestellen einen räumlichen Ausdruck entwickeln, der im Gegensatz zum ehrwürdigen, schweren, historischen Bahnhofsgebäude steht.

Leitgedanke ist es, eine Bauform zu entwickeln, die offen und transparent ist und gleichzeitig Sicherheit und Ruhe ausstrahlt. Das „schwebende“ Dach wird dabei zum bestimmenden Element, sowohl in der Architektur als Gegensatz  zum historischen Bahnhofsgebäude, als auch in der Offenheit als Grundlage für Orientierung und Information.